2,26 Millionen Euro werden den Hochschulen in Förderrunde 2020-I zur Verfügung gestellt

Im Rahmen ihrer aktuellen Förderrunden CLASSIC vhb, OPEN vhb und SMART vhb stellt die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) ihren 31 bayerischen Trägerhochschulen insgesamt 2,26 Millionen Euro aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst zur Förderung von digitalen Lehrangeboten zur Verfügung.
 
Mit den Mitteln können 20 Kurse für den Einsatz im Studium an einer der bayerischen Trägerhochschulen („CLASSIC vhb“), 13 Kurse für alle Interessierten („OPEN vhb“) sowie 537 Lerneinheiten für den Einsatz in Blended Learning-Formaten an den Hochschulen (SMART vhb) entwickelt werden. Wissenschaftsminister Bernd Sibler betonte: „Die vhb geht in Sachen digitaler Lehre deutschlandweit voran. Nicht erst seit der Corona-Pandemie entwickeln die 31 Trägerhochschulen kontinuierlich und engagiert vielfältige Online-Angebote. Dieses echte Erfolgsmodell wollen wir weiter ausbauen. Jeder Euro, den wir dafür investieren, ist bestens angelegt und kommt allen beteiligten Hochschulen und auch Interessierten außerhalb der Hochschulfamilien zugute.“

938.000 Euro für CLASSIC vhb-Kurse
In der aktuellen CLASSIC vhb-Förderrunde 2020-I werden  die Universität Augsburg, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), die Technische Universität München (TUM), die Universitäten in Passau und Regensburg, die Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) sowie die Technische Hochschule Deggendorf (THD) und die Hochschulen für angewandte Wissenschaften Neu-Ulm und Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) gefördert.

Studierende der Trägerhochschulen können die durch geschulte E-Tutoren betreuten Online-Lehrveranstaltungen kostenfrei belegen und die erworbenen ECTS-Punkte in ihr Studium einbringen

342.000 Euro für OPEN vhb-Projekte
Im Rahmen der ersten Förderrunde 2020 werden 13 OPEN vhb-Angebote der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Technischen Universität München (TUM), der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU) und der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie der Technischen Hochschule Deggendorf (THD), der Technischen Hochschule (TH) Nürnberg Georg Simon Ohm und der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf (HSWT)  mit insgesamt 342.000 Euro unterstützt.

OPEN vhb wird damit auf mehr als 70 offene, kostenfreie Kurse anwachsen, die als Selbstlernangebote für eine interessierte Allgemeinheit konzipiert wurden, die aber auch in die Hochschullehre integriert werden können, wenn Lehrende die Betreuung ihrer Studierenden übernehmen und Prüfungen anbieten.

981.000 Euro für SMART vhb
In der Förderrunde 2020/2021 stehen insgesamt rund 981.000 Euro für 537 neue SMART vhb  Online-Lerneinheiten für den Einsatz in Blended Learning-Lehrformaten zur Verfügung. Die Einheiten werden an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU), der Universität Regensburg, der Julius-Maximilians-Universität Würzburg (JMU), der Universität der Bundeswehr München, den Technischen Hochschulen in Aschaffenburg, Deggendorf, Nürnberg und Rosenheim, den Ostbayerischen Technischen Hochschulen Amberg-Weiden und Regensburg, den Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW) in Coburg, Kempten, Landshut, München Weihenstephan-Triesdorf, Würzburg-Schweinfurt und an der Katholische Stiftungshochschule München entwickelt.

Nach Abschluss der nunmehr dritten SMART vhb-Förderrunde wird Lehrenden der 31 Trägerhochschulen ein Pool an rund 2.000 Lerneinheiten zur Verfügung stehen, die sie in ihre Präsenzveranstaltungen einbauen können.

Digitale Lehre seit über 20 Jahren
Der Markenkern der vhb ist seit 20 Jahren die hochschulübergreifende Kooperation ihrer 31 Trägerhochschulen – 12 Universitäten und 19 Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Grundlegend ist dabei der Gedanke des Teilens von Hochschullehre.  Die durch den Freistaat bereitgestellten Mittel werden in kompetitiven Förderrunden an Antragstellende der Trägerhochschulen vergeben. Der nächste Stichtag für die Einreichung von Anträgen zu den halbjährlich ausgeschriebenen Förderrunden CLASSIC vhb und OPEN vhb ist der 31.10.2020. Für die jährlich ausgeschriebene SMART vhb-Förderrunde können bis zum 31.05.2021 wieder Anträge durch die Hochschulen eingereicht werden.