Mit zwei neuen Hochschulprojekten startet die vhb in die 5. ESF-Förderrunde

Das Förderprogramm „Wissenstransfer Hochschule und Beruf“, koordiniert von der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb), erhält weitere Fördermittel aus dem Europäischen Sozialfonds sowie dem Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst für die Entwicklung innovativer Blended Learning-Angebote. 

Im Rahmen der Durchführung der 5. Förderrunde unterstützen zwei neue Fort- und Weiterbildungsprojekte den Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Bayern: 

HAW Coburg: Nachhaltigkeitscluster Oberfranken – Zukunftsfähigkeit durch nachhaltiges Lernen und Wirtschaften 

Universität Bayreuth: Marketing Intelligence für KMU: Wie trifft man Entscheidungen zum Produktangebot, zur Preisfindung, zur Kommunikation und zur Distribution im digitalen Zeitalter? 

Die Initiative fördert den netzgestützten Wissenstransfer zwischen bayerischen Hochschulen und Mitarbeitenden kleiner und mittlerer Unternehmen aus Gebieten Bayerns, die vom demografischen Wandel besonders betroffen sind. Wissensvermittlung und -erwerb finden dabei schwerpunktmäßig in Online-Kursen statt und werden durch Präsenzveranstaltungen ergänzt (Blended Learning).

Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie kommt der virtuellen Fort- und Weiterbildung eine wichtige Bedeutung zu. Die orts- und zeitunabhängige Form des Wissenstransfers ermöglicht den Unternehmen die flexible Einbindung der vermittelten Inhalte in den Arbeitsalltag. Neben dem Erwerb neuartiger Fachkenntnisse setzt die Maßnahme zudem auf die Stärkung der Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen.

Darüber hinaus unterstützt die Förderung eine verbesserte Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft sowie der Wirtschaftspartner untereinander. Dieses Vorhaben wird weiter ausgebaut: Das ESF-Netzwerk der vhb erhält in dieser Förderrunde erstmals Verstärkung durch die HAW Coburg.

Weitere Informationen zu den neuen Projekten finden Sie hier.