LMS4KMU – Hochschulweite LMS als „Enabling Technology“ des Wissenstransfers zwischen Hochschulen und Wirtschaft

Hochschulweite Learning Management Systeme (LMS) sind an vielen Hochschulen als Medien zur Unterstützung des Lehrbetriebs eingeführt worden. Es liegt nahe, auch Vertreterinnen und Vertretern der Wirtschaft den Zugang zu diesen in Systemen verwalteten Unterlagen und Foren sowie weiteren Kommunikationswegen zu ermöglichen.

Die Mitarbeitenden der teilnehmenden Unternehmen erhielten im Rahmen des Projekts einen besseren Überblick über an den Hochschulen behandelte Themenstellungen. Sie konnten die Inhalte gleichermaßen zur problembezogenen Identifikation von Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern als auch zur persönlichen Weiterbildung nutzen. Darüber hinaus wurde bei speziellen Lehrveranstaltungstypen (z. B. Seminare und Praktika) auch die Behandlung von Themenstellungen aus der Wirtschaft sowie die gemeinsame Betreuung der Teilnehmenden berücksichtigt. 

Im Rahmen des Projekts wurden unter Berücksichtigung der rechtlichen und organisatorischen Rahmenbedingungen Modelle der LMS-gestützten Kooperation und des Wissenstransfers erarbeitet. Ziel war es, eine hohe Akzeptanz auf Seiten der Wirtschaft und auf Seiten der Hochschulen zu schaffen. Hierzu wurde ein niederschwelliger Ansatz verfolgt, der auf geringfügigen Änderungen an existierenden Inhalten und einer Freiwilligkeit bei allen Beteiligten aufbaute.

Informationen zum Folgeprojekt „LMUS4KMU 2.0“

Universität Bamberg


Projektleitung:

Prof. Dr. Andreas Henrich
andreas.henrich(at)uni-bamberg(dot)de


Projektmitarbeiter:

Dipl.-Hdl./WI (E.M.B.Sc.) Tobias Fries