PROBAT – Problemlösen in KMU basisorientiert trainieren

Warum ist es sinnvoll, strategisches Denken im Umgang mit komplexen Problemen bei Mitarbeitenden an der Basis zu trainieren? Strategisches Denken suggeriert weitreichende Entscheidungen über lange Zeiträume. Entsprechende Kompetenzen werden üblicherweise nur mit Führungspositionen in Verbindung gebracht. Gerade in modernen KMU sind diese Fähigkeiten aber auch auf taktischer und operativer Ebene gefragt.

Moderne Organisationsformen stellen – gerade in KMU – hohe Anforderungen an die Mitarbeitenden: Flache Hierarchien, projektbasierte Aufgabenverteilung und die Übernahme von Stabsaufgaben (z. B. Controlling und Öffentlichkeitsarbeit) in solchen Projekten führen schnell zu einem hohen Komplexitätsgrad der täglichen Arbeit.

Das Ziel des Projekts bestand darin, ein Training für die Mitarbeitenden von KMU zu entwickeln, das strategisches Denken im Umgang mit komplexen Problemen verbessert. Durch die Verbesserung von Problemlösekompetenzen sollte die Selbstwirksamkeitsüberzeugung der Mitarbeitenden an der Basis gestärkt, die Effektivität von Team- und Projektarbeit (v. a. Planung, Termintreue, Kommunikation und Koordination) verbessert und eine Reduktion von Job-Stress erreicht werden.

Für das Training setzten wir das Cascaded Blended Mentoring Konzept (CBM) ein, um die Inhalte und Methoden des Trainings in den Unternehmen zu verankern. Neben dem CBM-Ansatz wurde ein regelmäßiger Erfahrungsaustausch zwischen den teilnehmenden KMU angestrebt. Planspiele und interaktive Elemente waren dabei ein zentrales Element. Darüber hinaus wurden theoretische Konzepte weitgehend über eine E-Learning-Plattform verbreitet.

Universität Bamberg
Lehrstuhl Psychologie


Projektleitung:

Dr. Timothy Tisdale
tim.tisdale(at)uni-bamberg(dot)de


Projektmitarbeiter:

Marius Raab
marius.raab(at)uni-bamberg(dot)de

Stefan Ortlieb
stefan.ortlieb(at)uni-bamberg(dot)de