Emotional Design für KMU

Emotionspsychologie zur effektiven Kommunikation von Marken, Produkten und Dienstleistungen nutzen

Der charmante Buchladen und die Boutique mit der ganz persönlichen Note, das „gute Gefühl“ beim Genuss von fair gehandeltem Kaffee aus der lokalen Rösterei und der „kleine Luxus“ handgemachter Pralinen oder feinen Porzellans machen es deutlich: Emotionen spielen nicht nur im zwischenmenschlichen Bereich eine große Rolle, sie bestimmen auch unsere Beziehung zu Marken, Produkten und Dienstleistungen. Gutes Emotional Design wirkt dabei nicht nur nach außen, es stärkt auch die Identifikation der Mitarbeitenden mit ihrem Unternehmen und schafft damit eine wichtige Voraussetzung für Arbeitszufriedenheit, Leistungsmotivation und Kreativität. Ein positives Unternehmensimage und Mitarbeitende, die gerne als Unternehmensbotschafter auftreten, bringen darüber hinaus den entscheidenden Vorteil im Wettbewerb um Fachkräfte und Auszubildende.

Aber was sind Emotionen? Wie stiften sie Bindung und Identifikation? Und wie können Unternehmen Gefühle zur nachhaltigen und positiven Kommunikation von Marken, Produkten und Dienstleistungen nutzen? Auf diese Fragen geben Psychologen und Wahrnehmungsforscher der Universität Bamberg im Rahmen eines netzgestützten Weiterbildungsangebotes zum Thema „Emotional Design für KMU“ Antwort. Ziel des Projektes ist es, kleine und mittlere Unternehmen durch eine bedarfsorientierte Vermittlung von Erkenntnissen der Emotions- und Werbepsychologie bei der Suche nach ihrer unverwechselbaren Handschrift zu unterstützen.

Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Lehrstuhl für Allgemeine Psychologie und Methodenlehre


Projektleitung:

Prof. Dr. Claus-Christian Carbon


Projektmitarbeiter:

Dipl.-Psych. Stefan Ortlieb
Dr. Marius Raab, Dipl.-Psych., B. Sc.


Kontakt zum Projektteam:

esf.allgpsych@uni-bamberg.de