Virtuelle Hochschule Bayern

Suche

“… örtlich und zeitlich flexibel studieren”

Hauptnavigation
Login

Inhalt

Informationen für Lehrende

Ideen- und Kontaktbörse

Sie benötigen an Ihrer Hochschule eine Online-Lehrveranstaltung? Hier können Sie Konsortialpartner für Ihre Bedarfsanmeldung suchen und Ihre Ideen für neue Kurse veröffentlichen lassen, wenn Sie eine Förderung durch die vhb in Betracht ziehen. Sie können hier auch Kontaktdaten potenzieller Anbieter finden, die noch Partner für ihre Kurse suchen.

Möchten Sie Ihr Kontaktgesuch auf dieser Seite veröffentlichen? Dann senden Sie einfach eine E-Mail über unser Ideenbörse-Kontaktformular oder direkt an unser Projektmanagement.

Unternehmerische Zukunftsforschung

Kursname: Unternehmerische Zukunftsforschung
Inhaltsangabe: Trend- und Zukunftsforschung etabliert sich zunehmend als eigener Fach-/Funktionsbereich in Organisationen. Im zu entwickelnden Online-Kurs sollen Methoden der strategischen Vorausschau erlernt und angewandt werden. Hierbei sollen Studierende mittels der Szenariotechnik systematisch Zukunftsstudien für verschiedene Branchen bis zum Jahr 2035 erarbeiten, um z. B. strategische Optionen für Entscheider vorbereiten zu können. Die Abgabe und das erfolgreiche Bestehen der Zukunftsstudie sind Voraussetzung für die Teilnahme an der Abschlussklausur. Besonders gute Leistungen in der Zukunftsstudie sollen mit Bonuspunkten für die Klausur belohnt werden. Der Aufbau des Online-Kurses ist folgendermaßen geplant: (1.) Vermittlung der theoretischen Grundlagen und des Methodenwissens durch den renommierten Zukunftsforscher Dr. Heiko von der Gracht über videobasierte Online-Vorlesungen (2.) Gastvortrag von Prof. Dr. Caroline Durst, Scientific Director der itonics GmbH (3.) Gastvortrag von Prof. Dr. Jan Schwarz, Associate Principal Decision Strategies International (4.) Übung 1: Erstellung einer Zukunftsstudie mittels der Szenariotechnik durch die Studierenden (5.) Übung 2: Ausgewählte Readings (relevante wissenschaftliche Papers oder beispielhafte Zukunftsstudien) zur Bearbeitung im Selbststudium (6.) Abschließender Leistungsnachweis: 60-minütige Präsenzklausur (MC-Teil und offener Frageteil)
Ansprechpartner: Sebastian Sturm (sebastian.sturm@fau.de), Lehrstuhl für Supply Chain Management (Prof. Dr. Evi Hartmann), Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Gesucht wird: Angesprochen sind Universitäten und Hochschulen für angewandte Wissenschaften, die uns im Rahmen unserer Bedarfsanmeldung für den oben beschriebenen Kurs als Konsortialpartner unterstützen. Ein fachlicher Input seitens der/des zukünftigen Konsortialpartner/s ist nicht zwingend erforderlich.

Business Intelligence - Lernen am State-of-the-Art

Kursname: Business Intelligence - Lernen am State-of-the-Art
Inhaltsangabe: Der Kurs soll Grundlagen der Business Intelligence vermitteln. Kerninhalte des Kurses sollen immer über eine kurzgehaltene thematische Hinführung transportiert werden, die sich dann mit einem umfangreicheren Online-Übungsteil fortsetzt. Der Kurs soll den gesamten BI-Stack von Data Warehouse Design, ETL, Metadaten-Management bis hin zur deskriptiven Datenanalyse (OLAP) abdecken. Geplant ist der Einsatz von Open Source Software und IBM Cognos BI. Der Kurs richtet sich vornehmlich an Wirtschaftsinformatiker (Bachelor), könnte aber auch für Wirtschaftswissenschaftler (BWL, VWL) interessant sein, wenn eine gewisse technische Affinität existiert (bspw. Schwerpunkt WI o.ä.).
Ansprechpartner: Prof. Dr. Christian Janiesch, christian.janiesch@uni-wuerzburg.de
Gesucht wird: Zweite Trägerhochschule zur Verwirklichung eines Online-Kurses. Dabei ist kein fachlicher Input für den Kurs notwendig (, wenn auch erwünscht), sondern der Bedarf daran!

Einführung in die Notationssoftware SIBELIUS 7

Kursname: Einführung in die Notationssoftware SIBELIUS 7
Inhaltsangabe: In dem Kurs sollen die Grundlagen im Umgang mit der Notationssoftware Sibelius 7 gelehrt werden. In einzelnen Lektionen wird das Erstellen einer Partitur mit allen Eintragungen von Dynamikangaben bis hin zu grafischer Notation erklärt und geübt. Ziel ist es, die Lernenden zu befähigen, sicher mit dem Notensatzprogramm zu agieren und eine professionelle Partitur zu erarbeiten.
Ansprechpartner: Florian Mayer (FMayer@ku.de)
Gesucht wird: Projektpartner: Angesprochen sind alle Hochschulen, die ein Seminar/Übung im Bereich "Notensatz am PC" anbieten und diese durch einen online-Kurs entlasten und ergänzen möchten. Gesucht wird eine zweite Universität/Hochschule in Bayern als Träger, an der dieser Kurs "verbindlich als Pflicht oder als Wahrpflichtveranstaltung" angeboten werden kann.

Geoinformatik I

Kursname: Geoinformatik I
Inhaltsangabe: Einführung in die Konzepte und Inhalte der Geoinformatik, Bachelorkurs für Geoinformatiker. Fächergruppe: Naturwissenschaften
Ansprechpartner: Prof. Dr. Sabine Timpf, sabine.timpf@geo.uni-augsburg.de
Gesucht wird: Zweite Trägerhochschule zur Verwirklichung eines Online-Kurses zur Einführung in die Geoinformatik für Studierende des Bachelorstudiengang Geoinformatik bzw. eines Neben/Wahl/Anwendungsfachs Geoinformatik für Bachelor Informatik / Mathematik / Physik / Wirtschaftsinformatik. Der Kurs soll sowohl Theorie als auch Praxis abdecken und die Besonderheiten der Geoinformatik herausarbeiten. Ein Angebot auf Englisch ist derzeit ebenfalls im Gespräch.

Versicherungsbilanzierung

Kursname: Versicherungsbilanzierung
Inhaltsangabe: Grundlagen der Rechnungslegung von Versicherungsunternehmen nach HGB und nach IFRS.
Ansprechpartner: mirko.kraft@hs-coburg.de
Gesucht wird: Angesprochen sind Universitäten und Hochschulen, die entweder versicherungsspezifische Schwerpunkte anbieten oder eine Vertiefung in Rechnungslegung. Fächergruppe: Wirtschaftswissenschaften

Risiko- und Wertmanagement in Versicherungsunternehmen

Kursname: Risiko- und Wertmanagement in Versicherungsunternehmen
Inhaltsangabe: In der Veranstaltung soll das Risikomanagement in Versicherungsunternehmen behandelt werden. Schwerpunkt sollen sowohl qualitative (Risikomanagementprozess, Risikokultur) als auch quantitative Aspekte sein (z. B. Stress-Tests). Angeknüpft werden soll an Controlling-Konzepte, insbesondere Konzepte einer wertorientierten Steuerung. Rechtliche (z. B. aufsichtsrechtliche) Aspekte sollen ausgeklammert bleiben, da diese in einer anderen Lehrveranstaltung behandelt werden.
Ansprechpartner: mirko.kraft@hs-coburg.de
Gesucht wird: Angesprochen sind Universitäten und Hochschulen, die Risikomanagement als Schwerpunkt anbieten. Versicherungsspezifische Anteile können auch allgemeiner gefasst werden, z. B. Bank- bzw. Finanzdienstleistungen. Fächergruppe: Wirtschaftswissenschaften

Lernen durch Lehren (LdL)

Kursname: Lernen durch Lehren (LdL)
Inhaltsangabe: Lernen durch Lehren (LdL) ist eine handlungsorientierte Unterrichtsmethode. Bei LdL lernt man vorgegebenen oder ausgewählten Stoff, indem man ihn lehrt, ihn also didaktisch aufbereitet, den Mitlernern aktivierend vermittelt. Nicht Monologe der Lernexperten oder Dialoge mit den besten Lernenden stehen im Vordergrund, sondern "Polyloge", also die konzentrierte Vernetzung aller Lernenden. Durch die hohe Beteiligung der Lernenden in den Bereichen Präsentation, Moderation und Teamarbeit ist die Methode besonders geeignet, um nicht nur Fachwissen, sondern gleichzeitig auch Schlüsselqualifikationen zu vermitteln. Weitere Vorteile der Methode: Der Redeanteil der Lernenden steigt erheblich. Themen werden aus der Perspektive der Lernenden deutlich. Stoff wird intensiver und vielseitiger behandelt. Die Lehrkraft kann sich besser auf das Aufspüren von Verständnislücken konzentrieren. Die Methode ist vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung in allen Fachgebieten ohne besondere Rahmenbedingungen (also im ganz normalen Lernalltag) einsetzbar. Der benötigte Kurs soll auf drei Säulen stehen: 1. Vermittlung von Kernwissen 2. Raum für spezifische Projekte (individuell oder im Team bearbeitbar) 3. Einüben von Schlüsselkompetenzen (Selbst-, Sozial- und Methodenkompetenzen) Fächergruppe: Lehramt
Ansprechpartner: paul.held@ili.fau.de
Gesucht wird: Projektpartner: Angesprochen sind alle Hochschulen, die Vorlesungen im Themenumfeld Lehren und Lernen anbieten und diese durch einen E-Learning-Kurs entlasten und ergänzen möchten.

Mikrocontroller-Anwendungen für drahtlose Sensor-/Aktor-Netzwerke

Kursname: D: Mikrocontroller-Anwendungen für drahtlose Sensor-/Aktor-Netzwerke; E: Microcontroller Applications for Wireless Sensor / Actuator Networks
Inhaltsangabe: Der benötigte Kurs soll die Fähigkeit vermitteln, einen Mikrocontroller als "Gehirn" komplexer Systeme praktisch einzusetzen. Lehrziel des ersten Teils ist der Einsatz in mechatronischen Systemen, in denen Software, Elektronik und Mechanik interagieren. Im zweiten Teil wird ein solches System zum Subsystem, welches als Knoten eines Drahtlosnetzwerks Informationen mit einem Zentralrechner (zum Beispiel ein Laptop) über Entfernungen von bis zu ca. 100 m austauscht. In einfachen Anwendungsbeispielen werden Spannungen, Wärme und Helligkeit gemessen sowie Spannungen, Leuchtdioden und Ventile geschaltet.
Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Martin Schubert, E-Mail: martin.schubert[at]oth-regensburg.de
Gesucht wird: Angesprochen sind alle Universitäten und Hochschulen, in denen genügend Studierende Grundkenntnisse in der Programmierpsrache C und Grundlagenwissen über Mikrocontroller mitbringen.