FAQ zur vhb

Die Virtuelle Hochschule Bayern (vhb) ist eine Einrichtung des Freistaates Bayern. Ihre Zielgruppen sind Studierende, Lehrende und Hochschulen.

Die vhb ist eine Verbundeinrichtung, die von neun Universitäten, 17 Hochschulen für angewandte Wissenschaften und fünf weiteren Hochschulen in Bayern getragen wird.

Die vhb fördert und koordiniert die Entwicklung und den Einsatz von bedarfsgerechten Online-Lehrangeboten an ihren Trägerhochschulen (CLASSIC vhb und SMART vhb) sowie die Entwicklung offener Hochschulangebote für eine interessierte Allgemeinheit (OPEN vhb).

Das Ziel der vhb ist, die Trägerhochschulen in der Lehre zu entlasten. Daher fördert die vhb ausschließlich bedarfsorientiert, insbesondere im Bereich curricular verankerter Online-Kurse (CLASSIC vhb).
Alle Lehrveranstaltungen stehen allen Studierenden unabhängig von ihrem Studienfach zur Verfügung, den Studierenden der Trägerhochschulen kostenfrei.

Darüber hinaus fördert die vhb die Erstellung von Lernheiten, die sich flexibel in die Präsenzlehre im Sinne eines Blended Learnings und Flipped Classrooms einbinden lässt und stellt sie allen Lehrenden der Trägerhochschulen in einem Repsoitorium zur Verfügung (Start der Förderlinie 2018, Start des Repositoriums 2019).

Die vhb fördert die Entwicklung nur solcher Lehrangebote, für die die nachhaltige Durchführung durch die Anbietenden gewährleistet wird. 

Alle Online-Kurse haben eine Bindungsfrist von mindestens fünf Jahren. Die Aktualität der Inhalte wird dennoch gewährleistet: In externen Evaluationen werden die Kurse in festgelegten Zeitintervallen evaluiert. Für die Verbesserungsmaßnahmen werden Mittel  zur Verfügung gestellt.

In der vhb ist Raum für unterschiedliche pädagogische und methodisch-didaktische Ansätze: Jede Fachdisziplin setzt ihre spezifischen Bedürfnisse in ihrem Kursangebot um.

In der vhb werden je nach den Erfordernissen des Lehrmaterials unterschiedliche Lernmanagement-Systeme und Content-Management-Systeme eingesetzt.

Die vhb prüft und sichert die Qualität ihrer Kurse.

  • Die vhb führt in jedem Semester eine studentische Evaluation aller Kurse durch.
  • Sämtliche Kurse werden regelmäßig von außerbayerischen Expertinnen und Experten fachlich und mediendidaktisch begutachtet.
  • Die vhb fördert notwendige Verbesserungender Kurse.

Die vhb begleitet Lehrende, die digitale Angebote entwickeln und anbieten durch das Projektmanagement. Jede Anbieterin, jeder Anbieter hat eine direkte Ansprechperson, die bei der Förderantragsstellung, der Projektdurchführung und dem "laufenden Betrieb" berät. Zudem stehen Weiterbildungen in Form von Schulungen und Themenworkshops zur Verfügung.

Auch für Unternehmen und Bildungsinstitutionen besteht die Möglichkeit, Online-Kurse der vhb zu nutzen. Zu diesem Zweck können Institutionen wie z.B. außerbayerische Hochschulen und Unternehmen Lizenzvereinbarungen abschließen, um gegen Entgelt die Angebote aus dem Bereich CLASSIC vhb zur Fort- und Weiterbildung nutzen zu können. Kurse aus dem Bereich OPEN vhb bedürfen keinerlei Lizenzvereinbarung und sind prinzipiell für alle Interessierten frei zugänglich. Für Fragen hierzu steht Ihnen gerne die Geschäftsführung zur Verfügung.